Andy Konrad wurde 1981 in Grabs geboren und ist in Triesenberg aufgewachsen. Der gebürtige Liechtensteiner absolvierte seine Schauspielausbildung von 2003 - 2006 in München. Seit seiner Ausbildung arbeitet er als freischaffender Schauspieler und war bei diversen Theater (u.a. Ingolstadt, Klagenfurt, Salzburg, Bozen, Berlin) und Fernsehproduktionen (Rosenheimcops, Daoam is Dahoam, Garmisch Cops, etc.) 

im In und Ausland tätig. 

2009 erhielt er den Nachwuchspreis „Prix Kujulie“ für sein erstes Solostück „1499 - Die Schlacht bei Triesen“. 

2011 besuchte er in Berlin, New York und Los Angeles diverse Kameraworkshops und konnte dadurch Erfahrungen vor und hinter der Kamera sammeln. 

2013 gründete Andy Konrad seine eigene Firma „Showtime Establishment“ und arbeitet seit dem auch vermehrt als Regisseur und Produzent. Im Dezember 2015 eröffnete er zudem sein eigenes Kleintheater im Liechtensteiner Feriengebiet Malbun.

Ursula Wolf Ihre Liebe gehört Formen, Figuren und Farben in allen Variationen. So fertigt sie grosse Skulpturen aus Beton im Rahmen von Kunst-am-Bau Projekten und illustriert Kinderbücher. Die Kunstfigur Flotti Löwenherz hat sie erschaffen um sich an sozialen Projekten engagieren zu können. Mit Flotti ist sie viel unterwegs und bringt Menschen zusammen. Ursula besucht seit 5 Semestern die Kunstschule St. Gallen und kann diese in drei Semester abschliessen. Mit ihrer ausgeprägten Fantasie, einem feinen Gespür und dem Know-how für Kinder ist sie ein absoluter Profi was das Ausarbeiten von Geschichten angeht. 

Gerhard Wohlwend 
Gestatten? Der Riese von Guflina. Die Anfrage zur Mitwirkung im Sagen-Film Der Liechtenstein kam sehr überraschend für mich. Nach kurzer Überlegung habe ich zugesagt. Es war eine ganz neue Erfahrung, Teil davon zu sein und Einblick in die bis dahin mir unbekannte Welt des Films zu erhalten. Im Nachhinein kann ich sagen, es war eine schöne Zeit und faszinierend zu sehen, mit wie viel Herzblut sich alle Beteiligten eingesetzt haben. Mit der Präsentation des Films findet das Abenteuer nun sein Ende, und ich kann wieder meiner eigentlichen Arbeit als Riese nachgehen.

Im richtigen Leben heiße ich Gerhard Wohlwend und bin 46 Jahre alt. Aufgewachsen bin ich in Schellenberg, jetzt lebe ich mit meiner Frau Hannelore schon seit einigen Jahren in Planken. Nach der obligaten Schulzeit habe ich eine Lehre als Mechaniker in einem grossen liechtensteinischen Unternehmen absolviert. Diesem bin ich bis heute treu geblieben. Meine Interessen sind breit gefächert, und so habe ich viele Beschäftigungen, die meine Freizeit gut ausfüllen. Aber auch einfach mal nichts tun und die Geselligkeit mit netten Leuten pflegen, das darf auch nicht zu kurz kommen.

Leander Marxer studierte Schauspiel in München. Nach dem Studium folgten div. Engagement in TV Serien, Kino u. Fernsehproduktionen und im Theater. Seit einigen Jahren ist er auch als Produzent und Regisseur unterwegs. 2015 gründete er die Firma Leander Marxer Pruductions auch ist er Mitinhaber der Firma Neptunia Pictuers in Berlin. 

Ernst Walch, Rechtsanwalt, wohnhaft in Planken, Alt-Landtagspräsident (1993) sowie ehemaliger Regierungsrat und Aussenminister Liechtensteins (2001-2005). Seit 1984 Harfenunterricht an der Liechtensteinischen Musikschule, Vaduz (Harfenvater). Mitglied Ehrenkomitee Internationale Meisterkurse Vaduz. Während vielen Jahren Chorgesang im Chorseminar Liechtenstein. Bei den Liechtenstein Musical Company (LMC) Produktionen wirkte er in folgenden Rollen. Darsteller in "Hair" 1998 (Vater Bukowski, Tribesman, Chor), Vater Jakob und ein Bruder von Joseph in "Joseph" (2000). In "Jesus Christ Superstar" (2002) sang und spielte er mit sehr grossem Erfolg den König Herodes, in "Evita" (2004) den Peron und in "Dracula" (2006) den Mönch und ersten Ritter. In "Cabaret" (2008) verkörperte er den Ernst Ludwig. In der Theaterproduktion 2008 des Theaterkarussell im TAK Theater Liechtenstein in Schaan war er Gott in Ephraim Kishon's "Vaterschaftsprozess des Zimmermann Joseph". Parallel zu "Novecento" (Schloss Werdenberg) spielte er 2012 den Zoser im Musical "Aida" in Balzers. 2014 wirkte er als Satan im Theaterstück "Krach im Hause Gott" von Felix Mitterer (Theaterkarussell TAK Produktion) und als Shakespeare in der Komödie "Es war die Lerche" von Ephraim Kishon (aufgeführt im TAK). 2017 spielte der sechsfache Vater die Titelrolle "Daddy Cool" im Smash Musical "Daddy Cool" in Balzers, und schliesslich den Brunnengeist im Sagenfilm "Der Liechtenstein".